by:

Mir ist aufgefallen das moderne IDE kaum Ahnung von dem Model hinter dem ORM haben, 
Sie kennen zwar die Methoden vom ORM selber get, find, update, delete, save.. 

Aber haben keine Ahnung von den Properties des Datenmodels, gerade beim Abfragen
oder beim Ausgeben wäre es doch wünschenswert wenn die IDE die Variabeln des 
Models kennt. (Siehe die Variabel publish_status vom Model Post)

Das liegt natürlich an der Komplexität und Flexibilität moderner Frameworks,
und daran das die IDE "intelligenter" werden müsste, denn Sie müssten nicht nur die Syntax kennen, sondern auch den Code verstehen und interpretieren.. 

Ich vermute das in Zukunft nicht mehr so sehr die Programmiersprache selber über die Akzeptanz Endscheiden wird, sondern die Tools, wie die IDE, Debuger, Profiler etc. 

Nachtrag:
Auslöser für diesen kurzen Rant war eigentlich das ich mit Pycharm probiert habe ein kleines Blog für mein Unternehmen zu schreiben. 
Das ganze wird vorraussichtlich auch in den nächsten Tagen Online gehen, denoch ärgere ich
mich immernoch das die IDE meine Template Variabeln nicht kennt, und
das der ORM mapper keine Ahnung hat, welche Properties mein Model hat,
aber vieleicht hat das auch was gutes. So muss ich mir das Eben selber
merken und laggere nicht mein gesamtes Gedächnis auf die Kiste vor mir aus :) 


Happy Hacking

Andreas



Name:
Benjamin, vielen Dank für dein Kommentar! Ich glaub die Lösung muss sein, das IDEs bei dynamischen Sprachen den Code in einer VM interpretieren, nur mit regex die Variablen und Funktionen zu erkennen die zur Laufzeit erstellt werden halte ich für nahezu unmöglich. Es ist aber auch klar, das man nicht jeden Quelltext einfach so in einer VM zum laufen bringt, insbesondere bei den vielen Abhängigkeiten die immer mehr Projekte mit sich schleppen.

Name:
Gute Idee!

Ich glaube es sind weniger die Frameworks das Problem, sondern dynamische Programmiersprachen wie Python oder Ruby. Metaprogrammierung ist der Feind jeder statischen Code-Analyse, d.h. ohne den Code auszuführen kann die IDE nicht viel über ihn herausfinden...

Könnte mir aber vorstellen dass man ein IDE Plugin entwickelt, das mit Regexps zumindest die häufigsten Use Cases (also einfaches Model ohne Inheritance, dynamic table names, Metaprogrammierung, etc.) abdeckt und so Suggestions macht. Das würde dann zumindest manchmal funktionieren (besser als gar nicht?)