by:

Hier wieder eine grandiose Idee aus meiner beliebten Reihe "Startup Heute!".

Nachdem ich ja bald Papa werde, kam uns die Idee, dass es ja voll praktisch wäre, wenn wir unserem Baby ab und zu mal beim Turnen zugucken könnten. Also zumindest am Bildschirm. Eine kurze Recherche hat ergeben, dass wir nicht die einzigen Eltern mit so einem Bedarf sind. Es gibt auch bereits ein paar Konzepte wie das iBaby. Daneben gibt auch für die Entwicklungsländer kleine handliche Ultraschallgeräte wie den Vscan, aber eben immer noch deutlich zu teuer für den Massenmarkt. Unserer Meinung nach müsste ein derartiges Produkt sehr einfach in der Bedienung sein (Film / Foto aufnehmen und vielleicht drucken), kompatibel mit allen gängigen Systemen via USB sein und besonders wichtig ca. 200-300 Euro kosten damit es angenommen wird.

Risiken und Gefahren

Interessanterweise glauben viele, dass Ultraschall gefährlich für die Mutter und ihr Kind ist, ich denke das die Technik hier oft mit Röntgen verwechselt wird.

Eine Zertifizierung als medizinisches Gerät würde ich nicht anstreben, da diese sehr teuer und zeitaufwändig ist und es eben nicht als solches gedacht ist. Es geht wirklich mehr darum den Eltern - vorallem den zukünftigen Papas - schon früh eine Bindung zum Kind zu ermöglichen. 

Um diese Idee weiter zu verwirklichen brauchen wir Mitstreiter, Geschäftspartner, Investoren und natürlich Kunden.

Wie gefällt dir die Idee? Wärst du bereit solch ein Gerät zu kaufen? Würdest du gerne mitarbeiten ?

Schreib mir einfach an babykino@moving-bytes.at oder unten im Kommentar!

 

Happy Hacking,

Andreas



Name:
Hallo Maik,
danke für dein Kommentar.
Über das Verteilungsproblem habe ich mir auch schon viel Gedanken gemacht.
Meiner Meinung nach ist die derzeitige Lösung keine Option, wir versklaven (auf legalen Weg) getarnt als Entwicklungshilfe weiterhin ärmere Länder, die weniger weit Entwickelt sind als wir. In Wirklichkeit basiert unserer Wohlstand weiterhin auf die Versklavung von anderen Menschen.
Ein Lösungsansatz meiner Meinung nach ist Bildung, so kann wissen in moderner Agrarwirtschaft und Bodenkunde dazu genutz werden auch auf unfruchtbaren Boden, wieder Nahrung zu Pflanzen.
Ich hoffe wirklich das moderne Technologie dazu beiträgt, das Menschen in Entwicklungsländer an Wissen herankommen, um sich selber aus
der Versklavung zu befreien.
Nunja vielleicht etwas hoch gesteckte Ziele, aber man darf ja wohl nochmal Träumen :)

Liebe Grüße und danke für dein Kommentar

Andreas

Name:
Also als Papa kann ich dir sagen, das es kaum etwas schöneres gibt als zusehen zu können wie aus nahezu nichts, etwas wird das dir den schlaf rau.... ich meine das dich liebt.

Nunden, ich denke das es schön wäre solche Geräte preisgünstig herzustellen, aber sie dort wichtigere und schlimmere Probleme haben. Und da Armut weit verbreitet ist, werden wieder viele falsche in diesen Genuss kommen. Zumal, ich weiß es klingt gemein, aber ein Bild an der Wand von einem Wesen das man zwar liebt, aber eigentlich nicht durchfüttern kann, ist zynisch.

Trotz alledem ist es immer eine gute Sache aus eigentlich günstigen Geräten keine teuren zu machen. Siehe Apple (das musste sein!).

Grüße.